März 7

Wie du dein Selbstwertgefühl steigern kannst: 3 effektive Strategien

Es gibt Menschen, die gehen sehr selbstbewusst durch das Leben und wissen genau, was sie können, und es gibt andere Menschen, denen fällt es schwer, ihr Potenzial zu erkennen und halten sich selbst klein.

Wenn Menschen ein gesundes Selbstbewusstsein haben, dann sind sie sich sicher, ihre Umgebung und ihr Leben positiv beeinflussen zu können. Der Glaube an sich selbst sorgt für Kraft und positive Energie. Wer selbst wenig von sich hält, ist auch oft mit Selbstzweifel konfrontiert, macht sich selbst schlecht und hat nur wenig Energie, etwas zum Positiven zu verändern. In diesem Artikel erfährst du, wie du dein Selbstwertgefühl steigern kannst. 

 

Selbstwertgefühl vs. Fremdwertgefühl

Obwohl das Wort Selbstwertgefühl schon offensichtlich zeigt, dass es sich um unseren individuellen Wert handelt, den wir selbst bestimmen, machen wir unseren Selbstwert hauptsächlich von äußeren Faktoren abhängig. Wir überlassen die Bewertung über uns oft anderen, da wir nach Wertschätzung und Anerkennung streben. 

Viele von uns definieren sich über materielle Gegenstände, wie das Gehalt, das Vermögen, Eigentum und andere materielle Gegenstände. Sie legen oft ausschließlich dadurch ihren Wert fest. Verdient die Person beispielsweise vergleichsweise weniger als andere Menschen in ihrem Umfeld, sinkt dadurch automatisch das eigene Selbstwertgefühl. Verliert man plötzlich den Job oder den Partner, dann stuft man sich häufig ebenfalls selbst herab und mindert somit sein Selbstwertgefühl.


Was ist das Selbstwertgefühl?

Das Selbstwertgefühl setzt sich aus 3 Bestandteilen zusammen.

  1. Selbstliebe: Selbstliebe ist der Ankerpunkt, der bestimmt, wie gut wir uns selbst behandeln und wie sehr wir unsere eigenen Qualitäten schätzen. Je größer unsere Selbstliebe, desto gesünder ist unser Selbstwertgefühl. Die Art und Weise, wie wir mit uns selbst umgehen, ob wir uns selbst mit Güte und Verständnis begegnen oder uns selbst kritisieren, beeinflusst maßgeblich dieses Fundament.
  2. Selbstvertrauen: Das Selbstvertrauen ist entscheidend dafür, wie stark wir an unsere Potenziale, Fähigkeiten und Stärken glauben. Ein gesundes Selbstwertgefühl geht mit einem ausgeprägten Selbstvertrauen einher. Dies bedeutet, dass wir uns selbst zutrauen, Herausforderungen zu bewältigen, Chancen zu nutzen und unseren eigenen Weg zu gehen.
  3. Selbstbewusstsein: Selbstbewusstsein bezieht sich auf das Verständnis darüber, wer wir sind, welche Werte wir vertreten und welche Lebensvorstellungen wir hegen. Ein gut entwickeltes Selbstbewusstsein bedeutet, dass wir uns selbst und unsere innersten Überzeugungen klar erkennen. Dieses Bewusstsein trägt dazu bei, dass unsere Handlungen und Entscheidungen im Einklang mit unserer authentischen Identität stehen.

Wenn alle drei Faktoren gut ausgeprägt und in Balance sind, dann besitzt du auch ein hohes Selbstwertgefühl.

selbstwertgefühl steigern, selbstwertgefühl, selbstliebe

Selbstwertgefühl steigern: Der Schlüssel eines geringen Selbstwertgefühl liegt oft in der Kindheit

Ein geringes Selbstbewusstsein entsteht häufig bereits in der Kindheit durch limitierende Glaubenssätze. Wenn Glaubenssätze so stark ausgeprägt sind und bereits in der Kindheit entstanden sind, dann glauben wir fest daran und suchen sogar nach Beweisen, dass diese Glaubenssätze stimmen. So ist es oft sehr schwierig, für die betreffende Person, positive Erfahrungen zu machen. 

Typische Glaubenssätze, die in unserer Kindheit bereits entstanden sind: 

  • Ich bin nicht gut genug 
  • Ich bin nichts wert
  • Ich bin nicht liebenswert
  • Ich bin nicht schlau
  • Ich bin nicht hübsch
  • Ich habe das nicht verdient

  Tipps, wie du deinen Selbstwertgefühl steigern kannst

Für dein Selbstwertgefühl bist du selbst verantwortlich und für ein selbstbewusstes Auftreten braucht man eine gute Einstellung sich selbst gegenüber. 

Heute teile ich mit dir effektive Tipps, wie du dein Selbstwertgefühl steigern kannst.

Selbstakzeptanz entwickeln

Selbstakzeptanz ist ein fundamentaler Baustein für ein starkes Selbstwertgefühl. Dieser Schritt beinhaltet die bewusste Entscheidungsich selbst so anzunehmen, wie man ist, mit allen Ecken und Kanten. Hier sind weitere Tipps, um Selbstakzeptanz zu kultivieren:

  1. Selbstreflexion: Nimm dir Zeit für Selbstreflexion und erforsche deine Gedanken und Gefühle. Verstehe, dass du ein einzigartiges Individuum mit eigenen Erfahrungen und Entwicklungsbereichen bist.
  2. Selbstmitgefühl: Sei liebevoll zu dir selbst, gerade in Momenten von Fehlern oder Misserfolgen. Stelle dir vor, wie du einem Freund gegenüberstehst, der in derselben Situation ist, und wende dieselbe Freundlichkeit auf dich selbst an.
  3. Vergebung praktizieren: Vergebe dir selbst für vergangene Fehler und Irrtümer. Niemand ist fehlerlos, und das Erkennen und Lernen aus Fehlern ist Teil des menschlichen Wachstums.
  4. Stärken betonen: Fokussiere dich auf deine Stärken und Erfolge. Mache eine Liste von Dingen, die du gut machst oder in denen du erfolgreich warst, und erinnere dich regelmäßig daran.

Die bewusste Pflege der Selbstakzeptanz erfordert Zeit und Übung. Es ist jedoch ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einem gesunden Selbstwertgefühl und einem positiven Lebensgefühl. Durch die Akzeptanz deiner selbst, mit all deinen Facetten, legst du den Grundstein für ein starkes Selbstbewusstsein und eine erfüllende Beziehung zu dir selbst.

selbstwertgefühl steigern, selbstwertgefühl, selbstliebe, Selbstbewusstsein

Positive Selbstgespräche fördern

Achte auf deine inneren Dialoge und ersetze selbstkritische Gedanken durch ein positives Mindset. Sprich mit dir selbst, als wärst du dein bester Freund. Formuliere Sätze, die deine Stärken und Erfolge betonen.

Einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung des Selbstwertgefühls leisten positive Selbstgespräche. Diese Form der inneren Kommunikation ermöglicht es dir, negative Gedankenmuster zu durchbrechen und dein Selbstbild positiv zu gestalten. Hier sind weiterführende Tipps zur Integration positiver Selbstgespräche:

  1. Selbstbewusstsein stärken: Erkenne bewusst deine eigenen Stärken und Erfolge an. Anstatt dich auf Schwächen zu fokussieren, betone das, was du gut machst. Sage dir selbst, dass du stolz auf deine Leistungen sein kannst.
  2. Limitierende Glaubenssätze: Um positive Selbstgespräche zu fördern, schau dir deine limitierenden Glaubenssätze an und geh dem Ursprung auf den Grund. Wichtig ist auch, dass du deine Glaubenssätze hinterfragst und ein positives Mindset entwickelst.
  1. Affirmationen nutzen: Integriere positive Affirmationen in deinen Alltag. Formuliere kurze, kraftvolle Sätze, die deine Selbstwahrnehmung positiv beeinflussen. Wiederhole diese Affirmationen regelmäßig, um sie in dein Unterbewusstsein einzuprägen.
  2. Visualisierungstechniken anwenden: Stelle dir positive Szenarien vor, in denen du erfolgreich bist oder Hindernisse überwindest. Diese Art der Visualisierung kann dazu beitragen, positive Emotionen zu verstärken und das Selbstvertrauen zu fördern.
  3. Selbstlob üben: Nimm dir bewusst Zeit, um deine eigenen Erfolge zu loben. Anerkennung von außen ist wichtig, aber Selbstlob spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung eines starken Selbstwertgefühls. Feiere deine Fortschritte, egal wie klein sie erscheinen mögen.
  4. Negative Selbstgespräche umformulieren: Wenn du dich selbst dabei ertappst, wie du negative Gedanken hegst, versuche, diese umzuformulieren. Statt "Das schaffe ich nie" könntest du sagen "Ich werde mein Bestes geben, und jede Anstrengung ist ein Schritt vorwärts".

Durch die bewusste Integration positiver Selbstgespräche änderst du nicht nur deine innere Sprache, sondern beeinflusst auch maßgeblich dein Selbstwertgefühl. Diese einfache, aber wirkungsvolle Praxis kann dazu beitragen, eine positive Grundhaltung zu kultivieren und dir dabei helfen, dein volles Potenzial zu erkennen und zu entfalten.


Lass das Vergleichen mit anderen

Ein häufiger Stolperstein auf dem Weg zu einem gesunden Selbstwertgefühl ist der allzu häufige Vergleichen mit anderen. Jeder Mensch hat seine eigene einzigartige Reise, geprägt von individuellen Herausforderungen, Erfolgen und Lebensumständen. Das ständige Vergleichen kann jedoch zu Selbstzweifeln und einer verzerrten Selbstwahrnehmung führen. Hier sind einige Tipps, um Vergleiche mit anderen zu vermeiden:

  • Individualität leben: Erinnere dich daran, dass du ein Individuum mit einzigartigen Fähigkeiten, Erfahrungen und Zielen bist. Deine Reise ist einzigartig, und das macht dich wertvoll.
  • Eigene Erfolge feiern: Statt dich mit den Erfolgen anderer zu vergleichen, konzentriere dich auf deine eigenen Erfolge, egal wie klein sie erscheinen mögen. Jeder Schritt vorwärts ist ein Fortschritt auf deiner persönlichen Reise.
  • Anderen mit Empathie begegnen: Wenn du dich in einem Vergleichsdenken ertappst, versuche, Mitgefühl für die Erfahrungen anderer zu entwickeln. Jeder Mensch hat seine eigenen Herausforderungen zu bewältigen, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht sichtbar sind.
  • Fokus auf persönlichem Wachstum: Statt dem Idealbild anderer nachzujagen, setze den Fokus auf dein persönliches Wachstum und deine individuellen Ziele. Jeder Schritt in Richtung Selbstverbesserung ist ein Schritt in die richtige Richtung.
  • Soziale Medien bewusst nutzen: Sei achtsam im Umgang mit sozialen Medien, da diese oft idealisierte Darstellungen des Lebens anderer präsentieren. Erkenne an, dass dies nur eine selektive Sichtweise ist und nicht die gesamte Realität widerspiegelt.
  • Anerkennung der eigenen Reise: Jeder Mensch hat seine eigene Zeitlinie und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Anerkenne und schätze deine eigene Reise, ohne dich durch die vermeintlichen Fortschritte anderer beeinflussen zu lassen.

Das Vermeiden von Vergleichen ermöglicht es dir, dich auf deine eigene Entwicklung zu konzentrieren und ein tieferes Verständnis für deine persönlichen Stärken und Bedürfnisse zu entwickeln. Indem du deine Einzigartigkeit schätzt und dich von äußeren Maßstäben löst, förderst du ein gesundes Selbstwertgefühl und stärkst deine Selbstakzeptanz. 


Selbstwertgefühl steigern

Die Reise zum gesteigerten Selbstbewusstsein erfordert Selbstakzeptanz, positive Selbstgespräche und das Vermeiden von schädlichen Vergleichen. Die Betonung der eigenen Einzigartigkeit und das bewusste Entwicklung eines positiven Mindset bilden dabei die Schlüsselkomponenten auf dem Weg zu einem gesunden Selbstwertgefühl.

Du möchtest gerne an dem Thema „Selbstwert“ im Rahmen eines 1:1 Coachings mit mir arbeiten? Dann vereinbare jetzt ein kostenfreies Vorgespräch mit mir.

Hi, ich bin Svea!
in 5 schritten zu einer karriereplanung, die dich erfüllt

Jahrelang habe ich Ziele verfolgt, die nicht meine eigenen waren bis ich endlich für meine Träume losgegangen bin und mir mein eigenes Business und ein Leben am Meer in Portugal aufgebaut habe. Heute unterstütze ich Frauen dabei mehr Klarheit für ihre Ziele und Träume zu bekommen, mutig dafür loszugehen und sich ein Leben zu kreieren, das zu 100% zu ihnen passt.


Tags


Vielleicht auch interessant für Dich:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Jetzt für meinen Newsletter anmelden!

>
Wir nutzen Cookies und Scripts auf unserer Website. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und dein Nutzererlebnis mit ihr zu verbessern.
Die Widerrufsmöglichkeit befindet sich unten links und in der Datenschutzerklärung.  Individuell anpassen. Individuell anpassen.
Alle Akzeptieren