Februar 7

Hast du innerlich schon gekündigt? 6 Tipps, wie du damit umgehst!

Was ist eine innere Kündigung?

Als innere Kündigung bezeichnet man eine stillschweigende Verabschiedung vom Job. Vielleicht warst du einmal ein engagierter, eine engagierte Mitarbeiter*in, dir macht der Job aber schon seit langer Zeit keinen Spaß mehr und du hast das Gefühl, du funktionierst nur noch? Du zeigst keine Eigeninitiative und die Motivation fehlt? 

Mitarbeiter*innen, die innerlich gekündigt haben, schränken ihre Arbeitsleistung in der Regel auf das Minimum ein. Sie haben keinen Spaß mehr an der Arbeit und sehen die Arbeit nur noch als „Dienst nach Vorschrift“ an.  

Jetzt fragst du dich vielleicht, wenn man so unmotiviert ist, kann man seinen Job nicht einfach kündigen?

Aber das ist oft die Krux an der Geschichte. Viele Mitarbeiter*innen haben innerlich schon gekündigt, aber haben trotzdem Angst ihren Job zu verlieren. Sie haben Angst ihre Komfortzone zu verlassen und Angst vor einer Neuorientierung.

Letztendlich wirkt sich die innere Kündigung sehr negativ auf die Gesundheit und auch auf andere Lebensbereiche aus.

Die innere Kündigung ist ein schleichender Prozess

Bei der inneren Kündigung handelt es sich oft um einen schleichenden Prozess, der sich über Jahre hinziehen kann und oft fühlt man sich als Arbeitnehmer*in erstmal handlungsunfähig und sieht keine Alternative. 

Gründe, warum Mitarbeiter*innen innerlich gekündigt haben: 

  • Fehlende Wertschätzung
  • Perspektivlosigkeit
  • Unsicherheit im Job
  • Frustration mit der Arbeitsaufgabe oder dem Arbeitsumfeld
  • Ungerechte Bezahlung
  •  Schlechte Führungskraft
  •  Fehlende emotionale Bindung zum Job

Wie du merkst, ob du schon innerlich gekündigt hast

Es gibt messbare und nicht messbare Faktoren, die als Anzeichen einer inneren Kündigung gelten. Messbare Faktoren sind beispielsweise ein höherer Krankenstand oder ein Leistungsrückgang. Nicht messbare Faktoren sind eine Antriebslosigkeit, eine große Überwindung, Aufgaben anzugehen und zu erledigen, fehlende Energie, schlechte Laune und Teilnahmslosigkeit. 

Wenn du den Eindruck hast, du hast bereits innerlich gekündigt, ist es höchste Zeit, sich Gedanken zu machen und die weitere Vorgehensweise zu planen.

Nachfolgend findest du einige Tipps, die dir helfen, mit der Situation umzugehen.  

 

Tschüss 9 to 5, hallo Herzensbusiness!

Der 5 Schritte Fahrplan in die Selbständigkeit für 0 EUR!

Für die Powerfrauen, die genug von ihrer Festanstellung haben und es satt sind, nur zu funktionieren. 

dein 5 schritte fahrplan für dein herzensbusiness

0 Euro - Du kannst dir den 20-seitigen Fahrplan direkt herunterladen.

6 Tipps, wie du mit einer inneren Kündigung umgehen kannst

 

#1 Analysiere deine aktuelle Situation

Analysiere erstmal die aktuelle Situation. Was macht dich genau unglücklich? Schreibe dir die Dinge gerne auch auf und überprüfe im zweiten Schritt, ob du selbst etwas an deiner Unzufriedenheit innerhalb deines Jobs ändern kannst. 

 

#2 Bitte deinen Vorgesetzen um Unterstützung

Spreche deine Unzufriedenheit bei deinem Vorgesetzten an. Teile ihm mit, dass du mit der aktuellen Situation nicht glücklich bist und du gerne etwas ändern möchtest. Frage deinen Vorgesetzen direkt nach Feedback zu deiner Leistung und nach Veränderungsmöglichkeiten.  Überlegt gemeinsam, ob vielleicht ein neuer Aufgabenbereich oder ein Abteilungswechsel in Frage kommen könnte.

 

#3 Definiere Handlungsschritte 

Definiere Handlungsschritte bzw. die nächsten Meilensteine, wie du deine Situation Schritt für Schritt ändern kannst.

 

#4 Setz dir einen klaren Zeitrahmen

Wenn du Handlungsschritte definiert hast, dann setz dir einen klaren Zeitrahmen. Zu wann muss sich etwas geändert haben? Wenn sich bis dahin nichts geändert hat, dann bleibe konsequent und kündige selbst oder schau nach einer weiteren Alternative. 

 

#5 Jobwechsel 

Eine weitere Alternative wäre ein Jobwechsel. Überlege, ob du vielleicht sogar die Branche wechseln möchtest oder eine vollständige Neuorientierung angehst. Natürlich bringt eine Neuorientierung erstmal viele Unsicherheiten, aber zum anderen auch die Möglichkeit beruflich wieder glücklich zu werden.

Tipp: Falls du dich für eine Neuorientierung entscheidest, plane diese gründlich und überstürze nichts.

eine liste mit tipps, wie du mit einer inneren kündigung umgehen kannst

 

#6 Auszeit

Manchmal reichen neue Aufgaben oder ein Unternehmenswechsel nicht, denn die Luft ist erstmal raus und du brauchst erstmal eine Auszeit. Dann ist ein Sabbatical oder ein längerer Urlaub eine gute Lösung, um sich seiner beruflichen Zukunft bewusst zu werden.


Du hast schon innerlich gekündigt und möchtest den nächsten großen Schritt planen und Dir eine neue Vision kreieren?

Dann vereinbare gerne ein kostenfreies Vorgespräch mit mir und wir schauen uns Deine aktuelle Situation an.

Ich freue mich auf Dich!


ich unterstütze dich bei deiner individuellen karriereplanung

Hi, ich bin Svea!

Business Coach, absolute Optimistin und New Work - Fan. Ich bestärke Frauen, die nach mehr Lebensqualität streben und ihre Karriereplanung selbst in die Hand nehmen wollen.


Tags


Vielleicht auch interessant für Dich:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Jetzt für meinen Newsletter anmelden!

>