Dezember 13

So gehst du im Job erfolgreich mit Kritik um

Nicht jeder kann gut mit Kritik umgehen und gerade wir Frauen nehmen Kritik oft viel zu persönlich. 

Wir sehen Kritik oft als persönlichen Angriff und sie verunsichert uns. Wir verlieren die Wertschätzung uns selbst gegenüber und all unsere Erfolge und die positive Kritik gerät in den Hintergrund. Wir haben das Gefühl, alles zu geben, und dann fühlt es sich doch so an, als ob es nicht reicht.  

Vielleicht kennst du das auch, dass Du Dich durch Kritik schnell verunsichert fühlst? 

Dein Chef*in ruft dich ins Büro und du merkst schon, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Am liebsten möchtest du dich verstecken, weil du Angst vor dem hast, was jetzt kommt. Durch die Angst und die Anspannung wird unser Denken blockiert und wir verlieren an Gelassenheit. Wir fühlen uns in der Situation oft alleine, aber kaum jemandem fällt es leicht, mit Kritik umzugehen und auf Fehler aufmerksam gemacht zu werden.

konstruktive kritik zulassen und annehmen

 

Konstruktive und destruktive Kritik

Es gibt zwei Arten von Kritik. Eine Kritik kann konstruktiv oder destruktiv sein, also positiv oder negativ. Letztendlich geht es darum, wie wir mit der geäußerten Kritik im ersten Schritt umgehen. 

Was ist konstruktive Kritik?

Mit einer konstruktiven Kritik möchte dir jemand etwas Gutes sagen bzw. dich auf Fehler aufmerksam machen, um dich zu fördern und weiterzuentwickeln. Es geht in erster Linie darum, gemeinsam eine Lösung zu finden als auf Fehler aufmerksam zu machen. Wenn konstruktive Kritik geäußert wird geht es also um ein lösungsorientiertes Gespräch und nicht um Schuldzuweisung. 

Was ist destruktive Kritik? 

Wird eine Kritik destruktiv geäußert, dann möchte dich jemand lediglich auf Fehler aufmerksam machen, um dich schlechter zu stellen und deutlich zu machen, dass er dich nicht wertschätzt. Destruktive Kritik ist weder sachlich noch lösungsorientiert und dein Gegenüber möchte dich hauptsächlich damit verletzen. 

Wir werden in unserem Berufsleben immer wieder mit Menschen zu tun haben, die ihre Kritik konstruktiv und destruktiv äußern, und die nachfolgenden Tipps sollen dir dabei helfen, generell mit Kritik besser umgehen zu können.  

So gehst du mit Kritik besser um - meine 5 Tipps


#1 Nimm die Kritik erstmal an

Oft versuchen wir, uns direkt zu rechtfertigen, warum wir den Fehler gemacht haben. Im ersten Schritt ist es wichtig, erstmal zuzuhören und nicht direkt in die Abwehrhaltung zu gehen. Reflektiere dein Verhalten und nimm einen Perspektivenwechsel vor, indem du dich in die Lage von deinem Gegenüber hineinversetzt. Was möchte dir dein Gegenüber damit sagen? Was ist seine Absicht mit der Kritik? 


#2 Frag nach und sei authentisch

Falls du nicht sicher bist, ob du das Feedback richtig verstanden hast, frag nochmal nach und wiederhole das Feedback, so wie du es verstanden hast.

Wenn du dem Feedback zustimmst, dann gib deine Schwächen zu und bestätige, dass du selbst in diesem Bereich auch noch Wachstumspotenzial siehst. Anschließend kann gemeinsam an einer Lösung gearbeitet werden. 

 

#3 Kritik hinterfragen

Entscheide, von wem du die Kritik annimmst, denn du musst nicht von jedem Kritik annehmen und auch nicht immer zu hundert Prozent. Du entscheidest selbst, welche Kritik du konstruktiv für dich nutzen kannst und von wem du noch etwas lernen kannst.

 

#4 Nimm die Kritik als Chance an

Wichtig ist, dass du die Kritik nicht persönlich nimmst, sondern sie erstmal ganz objektiv betrachtest. Was kann ich daraus lernen? Was will ich davon annehmen, um mich persönlich weiterzuentwickeln? Bei positiver Kritik besteht auch immer die Chance, sich weiterzuentwickeln und aus Fehlern zu lernen.

 

#5 Distanziere dich von unnötiger Kritik

Manche Menschen und auch Vorgesetzte äußern Kritik, um jemandem zu schaden oder um sich selbst besser zu stellen, und wollen seinen Gegenüber demütigen. Wenn du eine dekonstruktive Kritik erkennst, dann distanziere dich davon und nimm diese nicht persönlich.


3 Tipps, wie du Kritik richtig äußerst

Zum einen ist es wichtig, mit Kritik erfolgreich umzugehen. Zum anderen ist es ebenso wichtig, Kritik richtig zu äußern. 

#1 Den richtigen Rahmen schaffen

Wenn du Kritik äußerst, dann mach dies immer in einem geschützten Raum und nicht im Beisein anderer. Du kannst vorab mit deinem Gegenüber auch einen Termin ausmachen, so dass ihr einen festen Zeitrahmen habt.

#2 Bleibe sachlich

Äußere dein Feedback immer sachlich. Beschreibe die Situation und deine Wahrnehmung und greife die Person nicht persönlich an oder bewerte sie. Formuliere dein Feedback klar, sodass dein Gegenüber es nachvollziehen kann.

#3 Formuliere Ich-Botschaften

Verallgemeinere die Kritik nicht, sondern formuliere sie sehr konkret. Formuliere Ich-Botschaften, indem du von deiner persönlichen Wahrnehmung sprichst. Erläutere deine Sicht der Dinge und deine Erwartungen und Wünsche.

Kritik äußern und annehmen ist ein aufwendiger Prozess und bietet viele Wachstumspotenziale.

Du möchtest im Rahmen eines Coachings Deine Fähigkeiten zum Thema Kritik im Job erweitern? 

Dann vereinbare gerne ein kostenfreies Vorgespräch mit mir und wir lernen uns kennen. 

Ich freue mich auf Dich!

ich unterstütze dich bei deiner individuellen karriereplanung

Hi, ich bin Svea!

Business Coach, absolute Optimistin und New Work - Fan. Ich bestärke Frauen, die nach mehr Lebensqualität streben und ihre Karriereplanung selbst in die Hand nehmen wollen.

Du möchtest mehr über meine Arbeit erfahren? Dann folge mit gerne bei Social Media!


Tags


Vielleicht auch interessant für Dich:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Jetzt für meinen Newsletter anmelden!

>